03. Juli 2017

Besoldungsanpassung Berlin

Wer uns belügt und quält, wird nicht gewählt!"

  • Wer uns belügt und quält, wird nicht gewählt!"

Postkartenaktion des VBE Berlin an alle Abgeordneten von SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, Die Linke im Abgeordnetenhaus

 

Sehr geehrte Abgeordnete, sehr geehrter Abgeordneter,

nach der Berliner Verfassung sind Sie bei Abstimmungen im Abgeordnetenhaus Ihrem Gewissen verantwortlich, nicht dem Senat oder Ihrer FraktionDer Verband Bildung und Erziehung (VBE) Berlin fordert Sie deshalb auf, Ihre Stimme gegen die Senatsvorlage, bezüglich der Übernahme des Tarifvertrages im Öffentlichen Dienst auf die Beamtenschaft,  zu erheben.

Mit der Senatsvorlage bricht die Koalition erneut das Versprechen, in dieser Legislaturperiode die Beamtenbesoldung an den Durchschnitt der anderen Bundesländer anzugleichen. Schon die Übernahme des Tarifvertrages aus „Tradition zum 1.8.2017“ schmälert die prozentuale Erhöhung. Das ist zynisch.

Die Berliner Beamten fühlen sich belogen, verraten, ausgenutzt und missbraucht. Wer sich so seinen Staatsdienern  gegenüber verhält, verdient bei Wahlen keine Stimme!

Heidrun Quandt , Landesvorsitzende des VBE Berlin