logo_vbe_berlin
23. März 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Corona und Schule

KMK bleibt Klarheit schuldig

„Wenn über ein Jahr nach Pandemiebeginn von der KMK die Aussage getroffen wird, die Schulen würden unter einem sehr hohen Maß an Infektionsschutz arbeiten, muss man leider konstatieren:

Das stimmt so eben bei weitem noch nicht. Und das ist ein Armutszeugnis für die Politik. Das Kriterium der Inzidenz um weitere Kriterien zu ergänzen, wie jetzt vorgeschlagen, ist richtig. Allein, dass wir auch hier immer noch über Absichtserklärungen sprechen und es noch keine klaren Regelungen dazu gibt, muss erschrecken. Mit Blick auf die in dieser Woche vom RKI veröffentlichten Zahlen, die einen rapiden Anstieg der Corona Infektionen in den jüngeren Altersgruppen zeigen, darf sich die KMK nicht vor Schulschließungen in Gebieten mit sehr hohen Inzidenzen im Sinne eines notwendigen Gesundheitsschutzes verschließen. Wir brauchen die klare Definition einer Notbremse für den Schulbereich. Die KMK drückt sich aber weiter vor klaren Aussagen“, kommentiert der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, den heute von der KMK veröffentlichten Beschluss.